Wir lieben Holz - und das hat seinen Grund!

Seit Jahrtausenden steht  Holz symbolisch für Schutz und Behaglichkeit. Ob zum Feuer machen, zur Werkzeug- und Waffenherstellung oder zum Bau von Behausungen; seit jeher ist Holz ein alltäglicher und unersetzbarer Begleiter des Menschen.

 

In einer Welt, die der Natur immer fremder wird, leben wir umgeben von synthetischen Materialien wie Kleidung oder Geschmacksverstärker im Essen, aber auch chemischer Abfallstoffen, die unsere Zivilisation tagtäglich produziert. Da der Körper diese Substanzen nicht kennt, reagiert er mit der Ausschüttung von Stresshormonen. Bei Holz ist das anders: Studien beweisen, dass ein Raum, der innen komplett mit Holz verkleidet ist, diesen Effekt umkehrt und den Puls senkt. Holz ist also nachweislich stressabbauend und nebenbei auch für so gut wie für alle Allergiker verträglich.


Und Holz ist nicht nur, weil es natürlich, in großen Mengen verfügbar und nachwachsend ist, ein zuverlässige Ressource. Durch seine vielseitige Anwendbarkeit und die einzigartigen Eigenschafen, wird Holz in Zukunft vor allem im Bauwesen an Bedeutung gewinnen.

 

Als Baustoff eignet Holz sich deshalb so gut, weil es bei geringem Gewicht sehr tragfähig, leicht zu bearbeiten und fast überall auf der Erde verfügbar ist. Dazu kommen gute Schall- und Wärmedämmwerte. Auch in Sachen Brandschutz ist Holz besser als sein Ruf, da die Konstruktionen hohe Brandschutzanforderung haben.

Die Kombination all dieser Eigenschaft macht Holz einzigartig und in der Welt der Baustoffe konkurrenzlos.

 

Deshalb gilt für uns, als stolze Zimmerleut': Bauen mit Holz, ist ein Privileg.

Holzhausbau in modern

Neben dem klassischen Dachstuhlbau hat der Holzbau seit einigen Jahren auch neue Disziplinen entdeckt, insbesondere den Gebäudebau. Dieser Bereich war lange Zeit wirtschaftlich unattraktiv, da er mit hohem handwerklichen Aufwand verbunden war. Durch moderne Fertigungsprozesse, der Kombination verschiedener Materialien und diverser anderer Gründe, sind Holzhäuser heute eine überaus interessante Alternative zum Mauerwerksbau. 

 

Der Holzrahmenbau ist im Moment die in Deutschland dominierende Form des Holzhausbaus. Es handelt sich dabei um ein Baukastensystem, bei dem Wände aus im Raster angeordneten Hölzern und einem Rahmen bestehen, die mit Holzwerkstoffplatten an der Außen- und Innenseite versehen und in den Zwischenräumen mit Dämmmaterial ausgefüllt werden. Die Wände können beliebig zusammengesetzt werden und sind dünner als vergleichbares Mauerwerk, was Wohnraum spart. Durch die Vorfertigung in Werkstätten und Hallen sowie dem Ausbleiben von Trocknungszeiten, ist ein schneller Baufortschritt in kurzer Zeit möglich und das entstehende Gebäude kann innerhalb einiger Wochen bezugsfertig gemacht werden. Weitere Gründe, die für die Holzrahmenbauweise sprechen, sind ein gesundes Wohnklima, die hohe Flexibilität bei späteren Umbaumaßnahmen,  sowie die Möglichkeit, an zahlreichen Stellen Eigenleistungen zu erbringen. Und all diese Vorteile, bei positiver Ökobilanz; durch den CO2-Speicher Holz tragen sie aktiv zum Klimaschutz bei.